Über Japlongaplong


Japlongaplong ist ein Label, das es seit 2010 gibt und das sich zum Ziel gesetzt hat, Kleidung zu entwickeln, die nicht nur den Eltern gefällt, sondern in der sich die Kinder pudelwohl fühlen. An erster Stelle stehen die Bewegungsfreiheit, die Gemütlichkeit und der Mitwachseffekt.

Alle Kleidungsstücke werden von mir, Corinna Kirchner, selbst liebevoll und mit viel Sorgfalt entworfen und genäht. Die Herkunft der Stücke ist also anders als bei Kleidung von der Stange absolut nachvollziehbar.






Woher kommt eigentlich der Name?

Das Label Japlongaplong hat seine frühe Kindheit in Bremen verbracht. Dort wurde es nämlich gegründet. Und wofür ist Bremen bekannt? Richtig, für die Bremer Stadtmusikanten. Wenn das eigentliche Denkmal auch nur winzig klein in der Bremer Innenstadt herumsteht, so ist die Geschichte der 4 Tiere, die eine Räuberbande überlisten und sich dann über ihr Festmahl hermachen, für mich immer ein sympathischer, anarchischer Teil der bremer Identität gewesen.

Mein Sohn wurde dort geboren. Wir hatten ein altes, halb zerfetztes, weil gebraucht gekauftes Bilderbuch über die Bremer Stadtmusikanten von Manfred Hausmann zu Hause. Die Tiere haben in dem Buch ganz tolle Lautworte. Der Hahn macht Koküriki, die Katze Miaumihi, der Hund Rabaurabomm und der Esel Japlongaplongaplomm. Mein Sohn hat das alte, zerfetzte Buch geliebt und ich habe es auch wahnsinnig gern lesen, weil es einen ganz tollen Klang hat und wirklich Spaß macht.

Ich habe mich in dieses Japlongaplongaplomm-Wort verliebt, das so schön musikalisch und komisch ist. Daher kommt der Name und das Tier von meinem Logo. Esel sind Tiere, die ich sehr gerne mag. Sie machen nicht immer, was man von ihnen erwartet (oder verlangt!). Sie haben ihren eigenen Willen und dadurch eine besondere Stärke. Es ist ähnlich wie bei Kindern. Durch die trotzigen Phasen müssen alle Eltern durch. Die Kinder lernen dabei, ein eigenes Ich zu entwickeln. Wenn man das weiß, ist alles halb so schlimm. Kinder haben ihre eigene verspielte Logik, ihre eigene Art, Dinge zu begreifen und ihre ganz eigene Freiheit und Neugier. Die Kleidung von Japlongaplong ist für Kinder gemacht. Sie darf nicht drücken, muss tobegeeignet sein, absolut alltagstauglich und ganz wichtig: die Kinder sollen sich darin pudelwohl fühlen. Kinder müssen Kinder sein dürfen. Und das, was sie anziehen, soll das alles mitmachen. Und wenn sie die Sachen gerne anziehen, noch besser! Geht auch schon ziemlich früh ohne Hilfe.